Die Live-Verkehrsdaten von Google Maps wurden zum Schutz der Bürger der Ukraine deaktiviert


Russland ist letzte Woche in die Ukraine einmarschiert und hat damit den Krieg begonnen, den viele Menschen befürchtet haben. Seitdem ist der ukrainische Widerstand vorbildlich, das Land leistet einen massiven Kampf gegen die Invasionstruppen. Die ganze Welt wurde aufmerksam und drängte Russland, den Angriff zu stoppen und sich zurückzuziehen. Darüber hinaus verhängten westliche Länder Sanktionen gegen Russland und schickten Waffen, Kampfausrüstung und Nachschub zur Hilfe der Ukraine. Auch Technologieunternehmen reagierten. Google ist einer von ihnen und hat gerade die Reside-Verkehrsfunktionen von Google Maps abgeschaltet, die so viele Benutzer lieben.

Die Funktion verwendet eine Reihe von Datenpunkten, um die Verkehrsbedingungen in Echtzeit zu bestimmen. Die Google Maps-Funktion hilft Benutzern, die beste Direction zu ihrem Ziel zu ermitteln, und es ist die Artwork von intelligenter Navigationsfunktion, die wir für selbstverständlich halten. Im Fall des Russland-Ukraine-Krieges kann das Function jedoch missbraucht werden und Menschen in Gefahr bringen. Infolgedessen hat Google es abgeschaltet, um die Bürger der Ukraine zu schützen.

So funktioniert Google Maps Reside Visitors

Die Reside-Verkehrsfunktion von Google Maps enthält Reside-Informationen von Fahrern, um die Verkehrslage in Echtzeit zu bestimmen. Das iPhone oder Android-Telefon, das Sie verwenden, um zu Ihrem Ziel zu navigieren, pingt die Server von Google an, und die Algorithmen von Google geben dann eine entsprechende Anleitung aus.

Eine Vogelperspektive auf einer beliebigen Karte in Google Maps zeigt Ihnen, wie beschäftigt ein Gebiet ist. Sie können sehen, ob es Verkehr gibt, und sich für eine andere Direction entscheiden. Die Informationen sind auch verfügbar, während Sie zu Ihrem Ziel navigieren.

Es ist die Artwork von Google Maps-Funktion, die Sie wahrscheinlich ständig verwenden. Es ist so tief in das Navigationserlebnis eingebettet, dass Sie sich die Verwendung von Google Maps ohne es nicht vorstellen können. Aber das ist in normalen, friedlichen Zeiten.

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat ein offensichtliches Downside mit dem Reside-Verkehr von Google Maps deutlich gemacht. Da jeder auf die Daten zugreifen kann, können sie verwendet werden, um ungewöhnliche Verkehrsmuster zu ermitteln, die auf Truppenbewegungen hindeuten könnten.

Verwendung von Reside-Verkehrsdaten während des Krieges

Es stellt sich heraus, dass einige Leute genau das getan haben. Wie Jeffrey Lewis, Experte für Open Supply Intelligence (OSINT) und Professor am Middlebury Institute.

Lewis erzählt Hauptplatine Er beobachtete sehr früh am 24. Februar die Bewegung einer russischen Armeekolonne mit Hilfe von Google Maps Reside-Verkehr.

„Ich glaube, wir waren die ersten, die die Invasion gesehen haben“, sagte Lewis. „Und wir haben es in einer Verkehrs-App gesehen.“

Lewis sagte, dass er diese spezielle Panzereinheit in den vergangenen Tagen in der Nähe von Belgorod, Russland, beobachtet habe. Die Reside-Verkehrsinformationen von Google Maps sagten ihm, dass ein massiver Stau im Gange sei. Beachten Sie, dass die Google-Daten nicht unbedingt von russischen Soldaten stammen, die vergessen haben, ihre Smartphones auszuschalten.

Stattdessen könnten andere Personen, die im Stau stecken, der Grund dafür sein, dass Google Maps von den Verkehrsverzögerungen wusste. Und dies sagte Lewis, dass die Invasion in einer anderen Area der Ukraine stattfand als im Donbass.

Dies ist nicht das einzige Mal, dass ein OSINT-Experte die Reside-Verkehrsdaten von Google Maps nutzte, um darauf hinzuweisen, dass die Russen sich auf einen Angriff vorbereiten würden.

Speedy zwei Tage später führten die Russen ihre ersten erfolglosen Angriffe auf die Hauptstadt durch. Zu diesem Zeitpunkt beobachteten die Leute, dass die Reside-Verkehrsdaten von Google Maps den Hauptvorstoß in die Stadt angezeigt haben könnten.

Angesichts der Tatsache, dass der russische Angriff nachts stattfand und in Kiew Ausgangssperren gelten, könnten die meisten Daten von Soldaten vor Ort stammen.

Wie Ukrainer die Google Maps-Funktion weiterhin nutzen können

Trotz der beängstigenden Luftangriffe und Raketenangriffe konnte die ukrainische Armee die russischen Angriffe auf Kiew mehrere Nächte lang abwehren. Es ist unklar, ob Reside-Verkehrsdaten von Apps wie Google Maps beiden Seiten geholfen haben. Aber die am Konflikt beteiligten Armeen haben wahrscheinlich Zugang zu ausgefeilteren Informationen vom Schlachtfeld. Dazu gehören Satelliten- und Drohnenbilder.

Trotzdem hat Google Quellen wie die regionalen Behörden in der Ukraine konsultiert. Es wurde beschlossen, die Reside-Verkehrsfunktion von Google Maps für die Ukraine zu deaktivieren. Das bedeutet, dass Sie derzeit keine Reside-Verkehrsinformationen von außerhalb der Ukraine sehen können, indem Sie einfach das Land auf einem Smartphone oder Pill anzeigen.

Google beendet auch Google Maps Reside Busyness, das die Leute nicht mehr darüber informiert, wie beschäftigt ein Geschäft sein könnte. Dies sollte auch dazu beitragen, die ukrainischen Bürger zu schützen, wenn sie tagsüber Lebensmittel einkaufen oder sich aus anderen Gründen im Land bewegen.

Professional Reuters, sagte Google, dass Google Maps Reside-Verkehrsinformationen für Fahrer verfügbar bleiben, die die Flip-by-Flip-Navigation aus der Ukraine verwenden. Das kann immer noch ein beunruhigendes Merkmal sein. Es kann den Russen helfen, die Bewegungen der Bevölkerung während des Tages zu überprüfen.

Abgesehen von Google Maps hat Google nach der Invasion weitere Schritte gegen Russland unternommen. Google hat beschlossen, russischen Staatsmedien nicht zu erlauben, Anzeigen auf YouTube und Google zu schalten. Unabhängig davon scheint Google den Zugang zum YouTube-Kanal russischer staatlicher Medien in der Ukraine gesperrt zu haben.


https://viberforpcdownload.com/