Starship Technologies sammelt weitere 42 Millionen US-Dollar, um das Wachstum seiner Flotte selbstfahrender Lieferroboter – TechCrunch – voranzutreiben


Starship Applied sciences, einer der größten Akteure in der Welt der autonomen Lieferroboter – die kleinen, kastenförmigen Fahrzeuge, die selbst durch Städte und geschlossene Campus fahren und Lebensmittel und andere kleine Gegenstände liefern – hat vor nur 30 Tagen eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen letzte Finanzspritze. Das Unternehmen, das in Estland gegründet und entwickelt wurde, aber seinen Hauptsitz in San Francisco hat, hat 42 Millionen US-Greenback an Eigenkapital aufgenommen, wodurch sich die Gesamtsumme im letzten Monat auf über 100 Millionen US-Greenback erhöht hat, nachdem es Ende Januar angekündigt hatte, dass die Europäische Investitionsbank € investieren würde 50 Millionen (57 Millionen US-Greenback) in das Unternehmen.

Diese jüngste Infusion, eine Serie B, ist eine All-Fairness-Runde für Starship, die gemeinsam von NordicNinja, der japanisch-nordischen VC-Firma NordicNinja, und Taavet+Sten, der von den Sensible-Gründern (ehemals TransferWise) geführten Investmentfirma, geleitet wird. Die früheren strategischen Unterstützer TDK Ventures und Goodyear (der Audio- und Elektronikgigant bzw. der Reifenhersteller) nahmen ebenfalls teil.

Die frühere von der EIB geführte Finanzierung hatte die Shape einer „Quasi-Eigenkapitalfazilität“, used to be bedeutet, dass sie sowohl Eigenkapitalelemente als auch möglicherweise Darlehen oder Wandelschuldverschreibungen als Teil der Summe enthielt, und diese neueste Serie B sollte keine Überraschung sein. da CEO Alastair Westgarth im Januar deutlich angedeutet hat, dass es bald mehr Mittel geben würde. Das Unternehmen hat jetzt 202 Millionen US-Greenback aufgebracht und gibt seine Bewertung zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

(In gewissem Kontext schätzte PitchBook im Jahr 2019 (als es eine Serie A von 47 Millionen US-Greenback aufnahm) einen bescheidenen Wert von 110 Millionen US-Greenback. Derzeit betreibt das Unternehmen jedoch eine Flotte von etwa 1.700 Robotern täglich und etwa 10.000 Lieferungen professional Tag, wie es heißt stellt damit die weltweit größte Flotte von autonomen Lieferrobotern dar. Diese Flotte steht kurz vor der Vollautonomie und arbeitet auf Degree 4.

Die Serie B, so das Unternehmen, wird sowohl dazu verwendet, seine derzeitige Präsenz, die sowohl in Europa als auch in den USA tätig ist, weiter auszubauen und in einige neue Initiativen zu investieren.

Derzeit hat es über 3 Millionen Lieferungen seiner Flotte abgeschlossen. Zu seinen Partnern gehören physische Lebensmittelhändler (zum Beispiel Co-op, Tesco und Budgens im Vereinigten Königreich und Save Mart in Kalifornien); und Faculty-Campus – zu den jüngsten Neuzugängen zählen North Carolina A&T, SMU und South Dakota State College. Diese Größenordnung struggle signifikant genug, um Starship eine hilfreiche Einheitsökonomie erreichen zu lassen: Es heißt, dass seine durchschnittlichen Lieferkosten jetzt „niedriger als das menschliche Äquivalent“ sind.

Als nächstes ist geplant, die Investition zu nutzen, um nicht nur weitere Märkte zu verdoppeln – beispielsweise die Präsenz in Finnland zu verdoppeln –, sondern auch in die Erforschung neuer Formfaktoren und einer breiteren Palette von Geschäftsmodellen zu investieren.

„Es gibt noch so viel zu tun. Wir stecken noch mitten in den Startlöchern“, sagte Ahti Heinla, der CTO, der Starship zusammen mit Janus Friis (dem Skype-Mitbegründer, bei dem Heinla einer der wichtigsten frühen Entwickler struggle) gegründet hat, in einem Interview.

In Bezug auf den Formfaktor bestätigte er, dass eine Idee, an der das Unternehmen in seinen Forschungs- und Entwicklungslabors arbeitet, ein Roboter ist, der nicht nur auf dem Bürgersteig fährt, wie das aktuelle Modell, sondern auch auf der Straße, used to be ihn auch in die Welt bringen wird Bereich der Arbeit an „größeren Robotern“.

„Ich wäre nicht überrascht, wenn wir so etwas in Zukunft machen würden, obwohl die Bürgersteigstrategie für die meisten Lieferungen da draußen immer noch eine gute Wahl ist.“

Der andere Bereich, in dem es wahrscheinlich mehr tun wird, ist die Diversifizierung der Artwork und Weise, wie es seine Dienstleistungen anbietet. Derzeit arbeitet Starship mit seinen Partnern zusammen, um Produkte über seine eigene App zu verkaufen, aber das Unternehmen prüft, wie es ein eingebetteteres Erlebnis bieten könnte, das über die Apps von Partnern gekauft und verwendet werden kann. Dies wäre ein wichtiger Punkt, vermute ich, für größere Einzelhändler wie Tesco, die einen Großteil ihres digitalen Wachstums auf local Erfahrungen gesetzt haben, die sie besser kontrollieren können.

Dito auch die Modelle, unter denen seine Roboter zum Einsatz kommen. Im Second ist Starship wie bei der App das primäre Branding für seine Flotte, die in den effizientesten Szenarien je nach Tageszeit und sich ändernden Verbraucheranforderungen für mehrere Spouse verwendet werden kann. Längerfristig könnte es ein Szenario geben, in dem diese entweder verkauft oder für die alleinige Nutzung durch einige Kunden geleast werden, ähnlich wie Lastwagen oder Flugzeuge gekauft werden. „Wir sind offen für verschiedene Geschäftsmodelle“, fügte Westgarth hinzu.

Eine Sache, die wahrscheinlich bleiben wird, ist der Fokus auf Lebensmittel.

„Wir haben mit der Lieferung anderer Dinge experimentiert, aber ja, Lebensmittel in ihrer Vielzahl von Formen – seien es Snacks oder Lebensmittel – machen derzeit den Großteil unseres Geschäfts aus, und wir sehen, dass dies anhält“, sagte Heinla. „Jeder muss essen“

Ironischerweise muss das Unternehmen noch in San Francisco starten, teilweise aufgrund eines Zusammenstoßes, den ein ehemaliger Rivale, Marble, mit den Aufsichtsbehörden hatte. (Marmor ist jetzt im Besitz von Caterpillar.) Andere, die möglicherweise damit konkurrieren, sind Amazon und Lieferunternehmen, die sich an Pilotprojekten versucht haben, aber nichts in großem Maßstab auf ihren Fußabdrücken eingeführt haben. Würden sie das tun (und wären die Regulierungsbehörden für diese Idee aufgeschlossen), würde dies eine große Wettbewerbskraft für Starship darstellen.

„Alle reden darüber, wie guy die Probleme mit der Zustellung auf der letzten Meile lösen kann“, sagte Shinichi Nikkuni, geschäftsführender Gesellschafter von NordicNinja VC, in einer Erklärung. „Starship hat immer wieder bewiesen, dass es anderen um Jahre voraus ist, mit weltweit führender autonomer Fahrtechnologie für die Bürgersteiglieferung, used to be dazu führte, dass immer mehr Daten und Erfahrungen durch viel breitere kommerzielle Operationen gesammelt wurden. Es gibt nicht viele Unternehmen, die einen wirklich autonomen Carrier haben, der so viel Kundenloyalität und Verehrung verdient hat. Wir glauben, dass Starship das richtige Erfolgsrezept auf globaler Ebene gefunden hat und freuen uns, Teil ihrer zukünftigen Reise zu sein.“

„Wir waren schon immer engagierte Unterstützer des aus der estnischen Tech-Szene hervorgehenden technischen Einfallsreichtums, und Starship bringt dies buchstäblich weiter als jeder andere: zu den Millionen von Meilen um den Planeten, die diese Roboter bereits zurückgelegt haben. Und viele hundert Millionen mehr, da sie den entscheidenden Meilenstein erreicht haben, der die Bereitstellung von Robotern kosteneffektiver macht als ihre Entsprechungen durch Menschen“, fügte Sten Tamkivi hinzu, der Taavet+Sten zusammen mit Taavet Hinrikus leitet.

https://viberforpcdownload.com/